09.05.2022

Medienmitteilung

Die Olympiade der Schweizer Nachwuchsökonomen

Am 06. Mai fand in Zürich das nationale Finale der Schweizer Wirtschafts-Olympiade statt. Zehn Jugendliche aus fünf Kantonen versuchten, mit ihrem Knowhow die Jury zu überzeugen. Vier von ihnen wurden mit Medaillen ausgezeichnet und werden die Schweiz Ende Juli an der Internationalen Wirtschafts-Olympiade vertreten:

Die zehn Finalistinnen und Finalisten (Alle Bilder: YES)

Von links: Srishti Manivel, Adrien Zaradez, Alexander Trösch, Ben Martin

Srishti Manivel

Ben Martin

Adrien Zaradez

Alexander Trösch

  • Adrien Zaradez, Kantonsschule Hottingen (ZH)
  • Alexander Trösch, Kantonsschule Hottingen (ZH)
  • Ben Martin, Gymnasium Thun (BE)
  • Srishti Manivel, Kantonsschule Olten (SO)

 

Ein Wettbewerb für Teenager, die sich am liebsten mit Geschäftsmodellen, Finanzen und Märkten beschäftigen: Das gibt es! Seit 2018 wird von den Organisationen Young Enterprise Switzerland (YES) und Wissenschafts-Olympiade die Wirtschafts-Olympiade veranstaltet, um junge Talente zu fördern und untereinander zu vernetzen. Dieses Jahr nahmen rund hundert Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Schweiz an der ersten Runde teil. Am vergangenen Freitag trafen sich die Top Ten in einem Gebäude der UBS in Zürich. Der Tag begann mit einer schriftlichen Prüfung zu Fragen aus der Volkswirtschaft. Ende April hatten sich die Finalistinnen und Finalisten bereits für ein Innovation Camp von YES getroffen. Ein Wochenende verbrachten sie gemeinsam in Solothurn und lernten von Doktoranden der Universität Bern einiges über Themen wie Spieltheorie oder Finanzpolitik. «Das war eine gute Vorbereitung auf die Prüfung heute», erzählt Adrien. «Die Prüfung war machbar, aber nicht ganz einfach», findet Alexander.

 

Auch unter Zeitdruck überzeugen

Der zweite Test des Tages war der sogenannte Business Case. Die Teilnehmenden mussten ein Unternehmen analysieren. Unter anderem ging es darum, sich über Stärken und Schwächen des Unternehmens, die Bedürfnisse der Kunden und die Situation auf dem Markt Gedanken zu machen. Dieses Jahr drehte sich alles um eine Logistikfirma, die mit Drohnen günstigere und umweltfreundlichere Liefermöglichkeiten zwischen Schweizer Städten schaffen will. Bei der Aufgabe war nicht nur Wissen gefragt, sondern auch Charisma und Sprachkenntnisse: Die Olympiade findet auf Englisch statt. Die begrenzte Zeit war für viele die grösste Herausforderung. «Man muss sich erst einlesen und sich verschiedene Lösungen ausdenken, dann muss man überlegen, wie man diese präsentieren will… in nur 1.5 Stunden hat man nicht für alles Zeit. Man muss auch ein bisschen improvisieren können», erklärt Adrien.

 

Von Kälbern und Kräutergärten

Die Präsentationen der vier Gewinnerinnen und Gewinner beeindruckten die UBS-Angestellten, die sich in der Jury engagierten, mit packenden Einstiegen, guter Struktur und durchdachten Ideen. Zwei von ihnen haben bereits Erfahrung, wenn es darum geht, ein Unternehmen zu präsentieren. Ben und Srishti waren auch beim Company Programme von YES dabei. Ben ist an einer Firma beteiligt, die Milchprodukte aus Mutter-Kalb-Haltung herstellt. Srishtis Team verkauft kleine Kräutergärten für die Küchentheke, komplett mit Saatgut und Lichtquelle. Unter den Zukunftsplänen der Finalistinnen und Finalisten ist die HSG ein beliebtes Ziel – ob nun für ein Studium in Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft oder Informatik. «Mein Primarlehrer sagte immer: Ach, Srishti wird Bundesrätin!», erzählt Srishti. «Ich wollte schon immer verstehen, was die Gesellschaft beeinflusst».

 

Teilnehmendenliste (alphabetisch)

Vorname

Nachname

Schule

Kanton

AdrienZaradez*Kantonsschule HottingenZH
AlexanderTrösch*Kantonsschule HottingenZH
AloïsGraberCollège de GambachFR
Ben EliasMartin*Gymnasium ThunBE
Chima JohnsonIrohKantonsschule Zürich NordZH
ChrisHamburgerKantonsschule am BurggrabenSG
FabianPellicoroGymnasium KirchenfeldBE
JuliaBrinckerGymnasium KirchenfeldBE
Kutadgu ManasBalkaçKantonsschule OltenSO
SrishtiManivel*Kantonsschule OltenSO

 

* qualifiziert für Internationale Wirtschafts-Olympiade

 

Die Wissenschafts-Olympiade fördert Jugendliche, weckt wissenschaftliche Begabungen und Kreativität und beweist: Wissenschaft ist spannend.  Zehn Olympiaden finden jedes Jahr statt: Workshops, Lager, Prüfungen sowie Wettbewerbe für über 4'000 Talente in Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Linguistik, Mathematik, Philosophie, Physik, Robotik und Wirtschaft. Die Organisatoren sind junge Forschende, Studierende oder Lehrpersonen, die freiwillig viele Stunden und Herzblut in das nationale Programm investieren.

 

Links

 

Bilder

Zur freien Verwendung mit Quellenangabe. Download am Ende des Beitrags via Button.

 

Kontakt

Lara Gafner

Medienverantwortliche

Wissenschafts-Olympiade
Universität Bern

Hochschulstrasse 6

3012 Bern

+41 78 629 14 44

l.gafner@olympiad.ch

 

Weitere Artikel

Informatik

Verband

Informatik-Olympiade: Mit Algorithmen zur Medaille

Am vergangenen Freitag wurden die Resultate der diesjährigen Schweizer Informatik-Olympiade bekanntgegeben. 14 motivierte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten programmierten am nationalen Finale um die Wette. Die besten vier werden die Schweiz an der Internationalen Informatik-Olympiade vertreten.

Chemie

Verband

Nachwuchswissenschaftler forschen sich an der Chemie-Olympiade aufs Podest

Vom 18. bis 23. April liessen 18 Teenager an der ETH Zürich die Bunsenbrenner flackern. Die Champions der Schweizer Chemie-Olympiade hatten sich gegen ursprünglich über 400 Teilnehmende durchgesetzt. Während des einwöchigen nationalen Finals kämpften sie um die Podestplätze.

Biologie

Verband

Die Schweizer Biologie-Olympiade: Mit Mikroskop und Sezierbesteck zur Medaille

Blütenblätter zählen, Schweinefüsse sezieren, Gene manipulieren: An der Biologie-Olympiade treffen junge Talente auf vielseitige Herausforderungen. Vom 19. bis 24. April nahmen die besten 17 von ursprünglich über 1800 Kandidatinnen und Kandidaten am nationalen Finale in Bern teil.

Mathematik

Verband

Schweizer Mathematikerinnen behaupten sich an Europäischer Mathematik-Olympiade

Über 200 junge Frauen. 57 Länder. Eine Leidenschaft: Mathematik. Vom 6. bis 12. April fand die «European Girls’ Mathematical Olympiad”, kurz EGMO, statt. Vier Schweizer Gymnasiastinnen reisten nach Ungarn und kehrten mit Edelmetall im Gepäck zurück.

Linguistik

Verband

Die Siegerinnen und Sieger der ersten Schweizer Linguistik-Olympiade stehen fest

Es war eine Premiere: Am 26. März fand das Finale der allerersten Schweizer Linguistik-Olympiade an der Universität Bern statt. Am 12. April wurde bekanntgegeben, welche der Finalistinnen und Finalisten zur ersten Schweizer Delegation an der Internationalen Linguistik-Olympiade gehören werden.

Mathematik

Verband

Olympische Mathematik für Schweizer Jugendliche

Vom 12. bis 20. März fand in Aarburg das nationale Finale der Mathematik-Olympiade statt. 27 junge Talente aus der Schweiz und aus Liechtenstein zeigten ihr Können in den Disziplinen Algebra, Kombinatorik, Geometrie und Zahlentheorie. Am 2. April wurden an der ETH Zürich die Medaillen verliehen.